Jörg Juretzka

© Privat

Jörg Juretzka, 1955 in Mülheim geboren, »18 Jahre herangewachsen, 18 Jahre gelebt und dann das Schreiben angefangen«, ist gelernter Zimmermann und baute ­unter anderem Blockhütten in Kanada, ­bevor er sich aufs Schreiben konzentrierte. ­Prickel war der erste Fall für den abgerockten Privatermittler Kristof Kryszinski und die Stormfuckers, »breite, haarige, ledergewandete, an delikaten und weniger ­delikaten Stellen tätowierte und gepiercte Männer«, kurz, Mülheims schlagkräftigste Motorrad­gang.
Lange verdiente er mit seinen Büchern so wenig, dass er hauptberuflich Tischler blieb. Seit 2003 bestimmt jedoch das Schreiben seinen beruflichen Alltag. Seit 1998 scheucht der Mülheimer Autor seinen Privatschnüffler Kristof »Krüschel« Kryszinski durch Drogenhöllen, Kneipen und ruhrige Hinterhöfe. Seine Romane sind ebenso kantig markant wie der Autor selbst, der Raymond Chandler zu seinem Idol erklärt. Bereits sein Erstling Prickel wurde 1999 mit dem Deutschen Krimi Preis ausgezeichnet. Danach hat er diesen Preis zwei weitere Male erhalten, unter anderem auch 2010 für Alles total groovy hier. 2006 wurde ihm der Literaturpreis Ruhr verliehen. Außer Krimis schreibt Jörg Juretzka auch Kinderbücher und gelegentlich Drehbücher fürs Fernsehen.